top of page
  • AutorenbildAnanda

11 Gründe, Hong-So zu praktizieren

"Devotees, die sich um eine innere Verbindung mit Gott bemühen, werden in ihren Bemühungen oft von ruhelosen Gedanken behindert. Doch vor langer Zeit entdeckten die Yogis, dass ein unruhiger Geist mit einem unruhigen Atem einhergeht. Durch einfache, wirksame Techniken zur Beruhigung des Atems fanden sie heraus, dass sie den Geist leichter für die göttliche Kontemplation befreien können."

-Swami Kriyananda




1. Wie der Atem fließt, so fließt auch der Geist, sagen Yogis, weil es ein Rückkopplungssystem zwischen dem Geist und dem Atem gibt. Wenn der Atem ruhiger wird, wird auch der Geist ruhiger, und umgekehrt. In der Hong-So-Praxis konzentrieren wir uns auf den Atem, und je mehr wir das tun, desto ruhiger wird er. 2. Während viele Meditationsmethoden verlangen, dass man sich auf etwas außerhalb von sich selbst konzentriert, besteht die Schönheit der Hong-So-Technik darin, dass man sich auf etwas in seinem Inneren konzentriert - den Atem. Da sich unser Geist von Natur aus zur Bewegung hingezogen fühlt, ist der Atem auch ein natürlicher Brennpunkt für die Meditation. 3. Wenn der Atem ruhiger wird, spürst du, wie dein Atem immer höher in die Nase kommt, bis du ihn an der höchsten Stelle der Nase, am Punkt zwischen den Augenbrauen, spürst. (Ein wichtiger Vorteil von Hong-So ist, dass es den Geist auf das spirituelle Auge (den Punkt zwischen den Augenbrauen) lenkt, aber es ist wichtig, dass du nicht versuchst, dich auf das spirituelle Auge zu konzentrieren, bis du das Gefühl hast, dass die Luft diesen Punkt stimuliert. Andernfalls wird deine Konzentration gespalten sein.) Mit der Zeit wird sich Ihr Atem allmählich vermindern, bis er schließlich automatisch und mühelos in der Atemlosigkeit verharrt. Es mag unglaublich erscheinen, aber wenn der Körper völlig ruhig ist und keine Abfälle mehr produziert, gibt es keine Notwendigkeit mehr für Herz und Atem, weiter zu arbeiten.

4. Die drei Komponenten von Hong-So, nämlich die Beobachtung des Atems, der Blick auf das spirituelle Auge und die mentale Wiederholung des Mantras (Hong mit dem einströmenden Atem und Sau mit dem ausströmenden Atem) wirken kraftvoll zusammen, um das Bewusstsein zum Geist zu lenken. Obwohl es eine einfache Technik zu sein scheint, ist ihre Einfachheit ihre Größe. 5-8. Die Wiederholung des Hong-So-Mantras gibt dem Geist nicht nur einen Fokuspunkt, seine Sanskrit-Silben stimulieren auch die Chakren und stehen in einer Schwingungsverbindung mit dem Atem, wodurch dieser beruhigt wird. Yogis sagen, dass "Hong-So" auf einer subtilen Ebene genau der Klang ist, den der astrale Atem erzeugt. Der Blick nach oben auf den Punkt zwischen den Augenbrauen, das spirituelle Auge, bringt dich mehr in Einklang mit dem Überbewusstsein, denn in tiefer Meditation ist deine Energie dort zentriert. Die Beobachtung des Atems hilft, ihn zu beruhigen, und da der Atem, wie wir gesagt haben, das größte Hindernis für tiefe Meditation ist, wirkt Hong-So auf die direkteste Weise, die möglich ist, um dich in einen Zustand wahrer Meditation zu bringen. 9. Die Praxis, den Atem zu beobachten, aber nicht zu kontrollieren, bringt tiefgreifende spirituelle Vorteile mit sich, wobei einer der wichtigsten ein Gefühl der Loslösung von deinem physischen Körper und deinen mentalen Prozessen ist. Jedes Mal, wenn du den Atem beobachtest, ohne ihn zu kontrollieren, bestätigst du die Einstellung: "Ich bin nicht dieser Körper." Jedes Mal, wenn dein Geist abschweift und du dich zurückholst, indem du das Hong-So-Mantra wiederholst, sagst du: "Ich bin nicht diese Persönlichkeit." Paramhansa Yogananda sagte: "Das Ego ist die Seele, die sich mit dem Körper identifiziert." 10. Wenn du die Hong-So-Technik auch anwendest, um deinen Geist zu disziplinieren, wirst du ein großes Gefühl der Ruhe und Klarheit verspüren. Du wirst feststellen, dass du klarer und effizienter denkst und somit schneller arbeiten kannst. Wenn du die tiefe Ruhe, die du bei der Meditation empfindest, beibehältst, kannst du diese Ruhe auf alle deine Aktivitäten und Beziehungen übertragen. Neben den vielen spirituellen Vorteilen, die du durch deine Hong-So-Praxis erhältst, wirst du auch unzählige körperliche und geistige Vorteile entdecken. 11. Während Visualisierungen, Affirmationen und Entspannungsübungen äußerst nützlich sind, zeichnet sich die Hong-So-Technik durch ihr Potenzial aus, dich zu Gott zu bringen. Yogananda sagte, diese Technik sei "der größte Beitrag der spirituellen Wissenschaft Indiens zur Welt", und dass eine Stunde Hong-So vierundzwanzig Stunden Sitzen in der Stille entspricht. Hong-So ist eine der heiligsten und ältesten Yogapraktiken und eine der vier Haupttechniken, die den Weg des Kriya Yoga bilden, den Paramhansa Yogananda 1920 in den Westen brachte.

Möge deine Hong-So-Praxis mit tiefem Frieden und dem Bewusstsein von Gottes Gegenwart gesegnet sein.




23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page