top of page
  • AutorenbildAnanda

Was ist Yoga?

Aktualisiert: 14. Juli 2022


Yoga bedeutet Vereinigung. Etymologisch ist es mit dem englischen Wort "yoke" verbunden. Yoga bedeutet Vereinigung mit Gott oder die Vereinigung des kleinen Ego-Selbst mit dem göttlichen Selbst, dem unendlichen Geist.


Die meisten Menschen im Westen und auch viele in Indien verwechseln Yoga mit Hatha Yoga, dem System der Körperhaltungen. Doch Yoga ist in erster Linie eine spirituelle Disziplin.


Nicht, dass es etwas Falsches wäre, Hatha Yoga zu praktizieren. Der Körper ist ein Teil unserer menschlichen Natur und muss fit gehalten werden, damit er unsere spirituellen Bemühungen nicht behindert. Wer sich jedoch auf die Selbstverwirklichung konzentriert, muss nicht unbedingt so viel oder gar nicht üben.


Hatha Yoga ist der körperliche Zweig des Raja Yoga, der wahren Wissenschaft des Yoga. Raja Yoga ist ein System von Meditationstechniken, die dazu beitragen, das menschliche Bewusstsein mit dem göttlichen Bewusstsein zu harmonisieren.


Yoga ist sowohl eine Kunst als auch eine Wissenschaft. Es ist eine Wissenschaft, weil es praktische Methoden zur Beherrschung von Körper und Geist bietet und dadurch tiefe Meditation ermöglicht. Und es ist eine Kunst, denn wenn es nicht intuitiv und einfühlsam praktiziert wird, wird es nur oberflächliche Ergebnisse bringen.


Yoga ist kein System von Glaubenssätzen. Es berücksichtigt die gegenseitige Beeinflussung von Körper und Geist und bringt sie in gegenseitige Harmonie. So kann sich der Geist oft nicht konzentrieren, weil der Körper angespannt oder krank ist und die Energie nicht zum Gehirn fließen kann. Ebenso oft ist die Energie im Körper geschwächt, weil der Wille entmutigt oder durch schädliche Emotionen gelähmt ist.


Yoga arbeitet in erster Linie mit der Energie im Körper, und zwar durch die Wissenschaft des Pranayama, der Energiekontrolle. Prana bedeutet auch "Atem". Yoga lehrt, wie man durch Atemkontrolle den Geist beruhigen und höhere Bewusstseinszustände erlangen kann.


Die höheren Lehren des Yoga gehen über Techniken hinaus und zeigen dem Yogi oder Yoga-Praktizierenden, wie er seine Energie so lenken kann, dass er nicht nur das menschliche mit dem göttlichen Bewusstsein in Einklang bringt, sondern sein Bewusstsein mit dem Unendlichen verschmilzt.


Die Energie des gewöhnlichen Menschen ist in seinem Körper eingeschlossen. Der Mangel an Verfügbarkeit dieser Energie für seinen Willen hindert ihn daran, den Herrn mit einem der drei anderen Aspekte seiner Natur - Herz, Verstand oder Seele - zielgerichtet zu lieben. Nur wenn die Energie dem Körper entzogen und in tiefer Meditation nach oben gerichtet werden kann, ist wahre innere Gemeinschaft möglich.


Yoga ist eine sehr alte Wissenschaft; sie ist Tausende von Jahren alt. Die Erkenntnisse, die sich aus seiner Praxis ergeben, bilden das Rückgrat der Größe Indiens, die seit Jahrhunderten legendär ist. Die in den Yogalehren verkündeten Wahrheiten sind jedoch nicht auf Indien beschränkt und auch nicht auf diejenigen, die bewusst Yoga-Techniken praktizieren. Auch viele Heilige anderer Religionen, darunter viele christliche Heilige, haben Aspekte des spirituellen Weges entdeckt, die den Lehren des Yoga innewohnen.


Hier findest du den Originaltext: Link


 


13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page