top of page
  • AutorenbildAnanda

Visualisierung für Konzentration

Hör dir die Visualisierung an:




Stelle dir einen fließenden Bach vor. Lasse sein kristallklares Wasser deine verbliebenen ruhelosen Gedanken wegschwemmen. Wenn irgendein verirrter Eindruck in deinen Geist eindringt, wirf ihn leicht in das fließende Wasser und sieh zu, wie er schnell davon tanzt.


Während dein Geist zur Ruhe kommt, übe dich auch darin, die Sinne zu beruhigen, einen nach dem anderen:


Konzentriere dich auf den Sinn des Sehens. Stelle dir vor, dass sich ein Nebel über deine äußere Sicht legt und deine Aufmerksamkeit für die Besinnung des göttlichen Lichts im Inneren freigibt. Erinnere dich daran, dass die Anhaftung der Menschen an die Sehenswürdigkeiten dieser Welt dazu führt, dass sie die himmlischen Szenen im Inneren nicht sehen können.


Als nächstes konzentriere dich auf den Hörsinn. Entziehe dich dem Gedanken an irdische Klänge. Spüre, wie diese Geräusche in das rauschende Wasser des Baches übergehen und sich in seinem stetigen Murmeln auflösen.


Konzentriere dich allmählich auf die Klänge, die du in deinem Innenohr hörst - vorzugsweise, so sagen die Yogis, im rechten Ohr. Stelle dir vor, dass die Stimme der Unendlichkeit durch die inneren Klänge zu dir spricht.


Konzentriere dich als nächstes auf den Tastsinn. Spüre, dass die Oberfläche deines Körpers nicht deine Haut ist, sondern eine Aura aus Licht, die deinen Körper umgibt. Dehne diese Aura aus. Fühle dich, als ob du mit jedem ausströmenden Atemzug einen leuchtenden Ballon aus strahlendem Licht sanft aufblasen würden.


Strecke dich nun mit Fingerstrahlen aus Licht in alle Richtungen um dich herum aus. Berühre, fühle und erforsche die größere Realität des Geistes um dich herum. Versuche, hinter allem die subtile Präsenz des göttlichen Bewusstseins zu spüren.


Konzentriere dich schließlich auf die Sinne des Geschmacks und des Geruchs. Fühle dich, als würdest du große Schlucke Frieden und Glück aus einem kristallenen Kelch an einer Quelle der Ewigkeit trinken.

Bringe die Energie deiner Sinne deinem höheren Selbst dar. Bitte dein höheres Selbst, dich mit seiner Glückseligkeit zu erfüllen.


Je tiefer du in die Meditation gehst, desto mehr wird sich deine Energie ganz natürlich von der äußeren Welt der Sinne zurückziehen. Sie wird dich für die unendlich viel wundervollere Welt des Geistes im Inneren erwecken.

Wenn du merkst, dass dein Geist von ruhelosen Gedanken befreit wird, baue im Geiste einen Damm über den Bach, den du zuerst visualisiert hast. Beobachte, wie das Wasser langsam ansteigt, bis es zu einem großen See wird.

Schaue ruhig in die spiegelnde Oberfläche dieses Sees. Schau, wie sich in seinem Wasser der blaue Himmel spiegelt. Erweitere dein Bewusstsein in den übergreifenden Himmel. Spüre im unendlichen Raum jenseits der Erdatmosphäre die große Ruhe des Geistes.


Die Sinne zu beruhigen ist eine der besten Möglichkeiten, sich über das Körperbewusstsein zu erheben. Den Verstand und die Emotionen zur Ruhe zu bringen ist der Weg, um in das Reich des Geistes zu gelangen.

Auszug aus Rays of the One Light by Swami Kriyananda



10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page