top of page
  • AutorenbildAnanda

Wie lange sollte ich meditieren?

Die erste Regel lautet: Lasse dich nicht davon leiten, was andere tun, wenn es darum geht, wie lange du meditierst. Was für sie gut funktioniert, funktioniert vielleicht nicht für dich. Die Intensität der Anstrengung ist viel wichtiger als die Zeit, die man mit der Meditation verbringt.

Meditiere nie so lange, bis du dich langweilst. Wenn du beim Meditieren Freude empfindest, höre auf zu meditieren, wenn die Freude nachlässt. Zwinge dich nicht zum Meditieren, wenn du viel lieber etwas anderes tun würdest.

Sei aber auch ein wenig streng mit dir selbst. Höre nicht mit der Ausrede auf zu meditieren, dass du noch andere Dinge zu tun hast. Wer es nicht versucht, wird auch keinen Erfolg haben.

Als allgemeine Richtlinie schlage ich vor, dass du versuchst, mindestens zweimal am Tag eine halbe Stunde zu meditieren - morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen. Mit der Zeit wirst du Spaß am Meditieren finden. Dann wirst du feststellen, dass du länger meditierst, weil du es willst.

Bemühe dich, einmal in der Woche ein wenig länger zu meditieren. Lasse bei längeren Meditationen Phasen intensiver Konzentration mit Phasen entspannter Anstrengung und friedlicher Empfänglichkeit abwechseln. Solange du das Körperbewusstsein nicht transzendieren kannst, ist es unwahrscheinlich, dass du sehr lange tief meditieren kannst.




9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page